Zucht

Aktuelle Wurfplanung Zuchtziel Welpenkauf Welpenprägung

Aktuelle Wurfplanung

Der Deckrüde für unseren D-Wurf steht fest:

Wir haben uns für Wild Guy Valentino of Calimero’s Castle entschieden.

Voraussichtlich wird Hazel im November/Dezember 2018 läufig.


Wenn Sie Interesse an einem Welpen aus dieser Verpaarung haben
und bereit sind,
dem Hund ein aktives Leben zu ermöglichen und ihn seinen Anlagen entsprechend auszulasten,
freue ich mich auf Ihre telefonische Kontaktaufnahme unter 02204769788.




Wild Guy Valentino of Calimero’s Castle
   
(Eintrag in der Zuchthunde-Datenbank des DRC)
 
  Hopeful Soulmate Charming Hazel Copperfield
   
(Eintrag in der Zuchthunde-Datenbank des DRC)
 
Wild Guy Valentino of Calimero’s Castle   Hazel

 

Valentinos Entwicklung beobachte ich schon seit längerer Zeit. Er ist ein junger temperamentvoller Rüde, dabei sehr ausgeglichen und sicher.

Er ist sehr hübsch und kräftig, hat eine sehr schöne Goldenfarbe und hervorragende Arbeitsanlagen.

Außerdem ist er GR-PRA1-/GR-PRA2- und Ichthyose-frei !

Er passt hervorragend zu unserer schönen, temperamentvollen, arbeitsverrückten und verschmusten Hazel.

Ich erhoffe mir aus dieser Verpaarung schöne, gesunde, wesensfeste und arbeitsfreudige Welpen, die unbedingt ihren Anlagen entsprechend beschäftigt werden müssen.


Einige Bilder von Valentino

Wild Guy Valentino of Calimero’s Castle Wild Guy Valentino of Calimero’s Castle Wild Guy Valentino of Calimero’s Castle Wild Guy Valentino of Calimero’s Castle Wild Guy Valentino of Calimero’s Castle Wild Guy Valentino of Calimero’s Castle Wild Guy Valentino of Calimero’s Castle

(c) Die Bilder von Valentino wurden uns freundlicherweise von Claudia Rüppell zur Verfügung gestellt.


 


Ahnentafel dieser Verpaarung

Wild Guy Valentino of Calimero's Castle
HD: A2 ED: frei/frei GT-GR_PRA1: über Erbgang frei GT-GR_PRA2: über Erbgang frei
Rayleas My Guy
HD: A2 ED: frei/frei GT-PRA: frei GT-GR_PRA1: frei GT-GR_PRA2: frei
Stanroph Squadron Leader
HD: HS 3/3 ED: frei/frei
Rayleas Treacle Tart
 
Flying Fillie of Calimero's Castle
HD: A2 ED: frei/frei GT-GR_PRA1: frei GT-GR_PRA2: frei
Zealous Sam of Graceful Delight
HD: A ED: frei/frei GT-PRA: frei
Tina Cayenne of Remy Martin Goldens
HD: A1 ED: frei/frei
Hopeful Soulmate Charming Hazel Copperfield
HD: B1 ED: frei/frei GT-GR_PRA1: frei GT-GR_PRA2: Träger
Golden Mountain Spring's Caruso
HD: A2 ED: frei/frei GT-GR_PRA1: frei
The Road Runner
HD: HS 3/3 ED: frei/frei
Golden Mountain Spring's Twice The Fun
HD: B ED: frei/frei
Hopeful Soulmate Amy's Anouk
HD: A2 ED: frei/frei
Travis of Graceful Delight
HD: B1 ED: frei/frei
Nightingale's Fellow Hamya Hazel Dijou's Hope
HD: A2 ED: frei/frei


Unsere bisherigen Würfe:  A-Wurf, B-Wurf und C-Wurf.


Seitenanfang  

Zuchtziel

Unser Zuchtziel besteht darin, gesunde, wesensfeste und leistungsfähige Golden Retriever zu züchten, die dem Rassestandard entsprechen.

Charakteristisch für den Golden Retriever ist seine Liebenswürdigkeit und Freundlichkeit sowohl Menschen als auch Tieren gegenüber. Golden Retriever sind intelligent, friedfertig, stets bemüht zu gefallen und leistungsbereit.

Diese Eigenschaften möchten wir erhalten!

Unsere Welpen werden im Haus mit Gartenauslauf aufgezogen und bestmöglich optisch, akustisch und taktil geprägt. Wenn sie mit acht Wochen unser Haus verlassen, haben sie bereits kleine Ausflüge gemacht und das Autofahren kennengelernt. Außerdem wurden sie vierfach entwurmt, erstmals geimpft und gechipt. Ein mit sieben Wochen durchgeführter Welpentest ermöglicht, den zukünftigen Besitzern den am besten zu ihnen passenden Welpen anvertrauen zu können. Unsere Welpenkäufer erhalten neben dem EU-Heimtierausweis und der Ahnentafel diverse Informationen wie Impf-, Ernährungs- und Entwurmungsplan. Natürlich stehen wir jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Wir wünschen uns für unsere Hunde Menschen, die sich darauf freuen, einem neuen Familienmitglied ein glückliches, gesundes und aktives Leben mit artgerechter Beschäftigung zu ermöglichen! Um die Zucht transparent zu halten, erwarten wir von unseren Welpenkäufern, dass sie ihren Hund im Alter von 12-18 Monaten auf HD und ED röntgen und die Augen untersuchen lassen. Wir hoffen, dass sie Kontakt zu uns halten, damit wir wissen, wie sich unsere Nachzucht entwickelt.

Seitenanfang  

Welpenkauf

Um sicher zu sein, einen gesunden und wesensfesten Welpen zu bekommen, sollte man sich für einen Züchter entscheiden, der in einem von der FCI anerkannten Rassezuchtverein (VDH, DRC, GRC) züchtet.

Amy_20060928_drei_Wochen_alt Bevor ein Golden Retriever die Zuchtzulassung im DRC bekommt, muss er zahlreiche gesundheitliche Untersuchungen (Hüften, Ellbogen, Augen, Zähne) und Prüfungen mit überdurchschnittlichen Ergebnissen vorweisen können. Um Züchter im DRC zu werden, muss man die Teilnahme mehrerer Neuzüchterseminare zum Thema Zucht, Trächtigkeit, Geburt, Welpenaufzucht, Genetik, Erbfehler... nachweisen. Ein Beauftragter des DRC überprüft im Rahmen der Wurfstättenabnahme im Vorfeld die Aufzuchtbedingungen. Bevor die Welpen mit acht Wochen abgegeben werden, wird vom DRC-Beauftragten die Wurfabnahme durchgeführt. Hierbei werden erneut die Aufzuchtbedingungen sowie Mutterhündin und Welpen begutachtet.

DRC und GRC führen Züchterlisten, die über geplante Würfe informieren.

Besuchen Sie mehrere Züchter und vergleichen Sie die Aufzuchtbedingungen! Wichtig ist, dass die Welpen nahe des Wohnbereichs mit viel menschlichem Kontakt aufgezogen werden. Es sollte einen Außenauslauf geben. Die Welpen sollten bestmöglich Umweltreizen ausgesetzt werden (siehe Welpenprägung). Scheuen Sie Sich nicht, dem Züchter Fragen zu stellen. Ein verantwortungsbewusster Züchter freut sich über Ihr Interesse und gibt gerne Rat und Auskünfte. Selbstverständlich gewährt er Ihnen Einblick in alle Untersuchungergebnisse und Unterlagen. Im Gegenzug erkundigt er sich nach Ihren Lebensverhältnissen und Vorstellungen bzgl. des Zusammenlebens mit dem neuen Familienmitglied. Seien Sie bitte ehrlich! Welpenkauf ist Vertrauensache von beiden Seiten! Immerhin wird Ihnen ein guter Züchter mindestens ein Hundeleben lang mit Rat und Tat zur Seite stehen! Natürlich sollten Sie die Welpen beim Züchter möglichst oft besuchen können. Manche Züchter lassen mit sieben Wochen einen Welpentest durchführen, um den zukünftigen Besitzern den am besten zu ihnen passenden Hund anvertrauen zu können. Die Welpen dürfen frühestens mit acht Wochen abgegeben werden. Die Wurfabnahme wird vom DRC-Beauftragten durchgeführt. Die Welpen sind geimpft, gechipt und mehrfach entwurmt. Kaufvertrag, Impfpass und Ahnentafel müssen Ihnen ausgeliefert werden. Darüber hinaus sollten Sie einen Ernährungsplan für die nächsten Wochen und einen Impf- und Entwurmungsplan bekommen (siehe auch DRC: Augen auf beim Welpenkauf).

Bei Interesse an einem Welpen unserer Zucht bitten wir um eine frühzeitige telefonische Kontaktaufnahme.

Seitenanfang  

Welpenprägung

Welpen ist die Kenntnis ihrer Artzugehörigheit nicht angeboren, sondern muss in allerfrühester Jugend erlernt werden. Dieser Lernvorgang heißt "Prägung". Bei gleichzeitigem Kontakt mit zwei Arten (Hund und Mensch) findet eine Doppelprägung statt. Die Prägung Hund-Mensch läßt sich in späterem Alter nur schwer nachholen, ist nahezu irreversibel. Die sensible Periode, in der beim Hund sehr einprägsam und nachhaltig gelernt wird, fällt in die 3. bis 14.Woche (mit Höhepunkt von der 3. bis 7.Woche).

Bei der Prägung unterscheidet man folgende Phasen:
 

Vegetative Phase (1. - 2.Woche)
Unsere Welpen werden im Haus aufgezogen. Ein umfunktioniertes Kinderzimmer integriert in unseren Wohnbereich dient als Welpenstube. In den ersten 2 Lebenswochen werden die Welpen im Normalfall hauptsächlich von der Mutterhündin versorgt. Natürlich überwachen und unterstützen wir diese Pflegehandlungen beispielsweise durch tägliches Wiegen und Krallenschneiden, so dass sich die Welpen langsam an menschlichen Körperkontakt gewöhnen.
 
Übergangsphase (3.Woche)
Ohren und Augen der Welpen sind offen, das Milchgebiss entwickelt sich. Die Welpen starten erste Gehversuche, haben Kontakt zueinander und verlassen langsam die Wurfkiste. Durch bereitgelegtes erstes Spielzeug wie beispielsweise Taue, Beißringe oder Quietschtiere werden den Welpen erste optische, akustische und taktile Reize geboten.
 
Prägungsphase (4. - 7.Woche)
Dies ist die wichtigste Phase! Die Lagerbindung löst sich, der Folgetrieb setzt ein. Der Welpe muss jetzt intensiv auf seine hundlichen Artgenossen und auf Menschen geprägt werden, dies ist nur in dieser kurzen Zeit möglich!
Jetzt ist die Zeit gekommen, den Welpenauslauf zu erweitern und den Welpen die Möglichkeit zu geben, unseren Garten zu erkunden. Unterschiedliche Bodenbeläge, neue Gerüche, Geräusche und optische Reize werden kennengelernt. Das Welpenspielzeug wird erweitert. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt; Rappeldosen, flatternde Wäsche, Welpentunnel und Planschbecken bereichern den Abenteuerspielplatz, und es kann nach Herzenslust gebuddelt werden. Nach und nach gewöhnen sich die Welpen auch an die Geräusche im Haus. Herunterfallende Topfdeckel oder der böse Staubsauger verlieren ihren Schrecken. Wir machen kleine Ausflüge und üben Autofahren. Der Mensch muss in dieser Zeit viel mit den Welpen spielen und engen Körperkontakt aufnehmen. Viele Besucher - Frauen, Männer, Kinder und andere verträgliche Hunde - sind wichtig und jederzeit willkommen!
In der Hund-Hund-Beziehung entwickeln sich in dieser Zeit Rangordnungskämpfe und Beuteverhalten. Im Lernspiel zwischen Mutter und Welpen erlernen sie Unterordnungsbereitschaft und Beißhemmung.
Die Lernvorgänge in dieser Phase haben Einfluss auf Bindungsfähigkeit und die Anpassungsfähigkeit im Rudel. Deshalb muss der Welpe in dieser kurzen Zeit möglichst viel von seiner Umwelt kennnenlernen!
 
Sozialisierungsphase (8. - 14.Woche)
Nach der Abgabe an die Welpenkäufer tritt die endgültige Sozialisierung des geprägten Welpens in der Menschenfamilie in den Vordergrund. Er lernt Stubenreinheit, Verträglichkeit mit Menschenkindern und Artgenossen und Anpassung an den menschlichen Lebensrhythmus seiner neuen Familie.
Der Welpe sollte, wenn der große Tag gekommen ist, auf jeden Fall nicht allein abgeholt werden. Obwohl das Autofahren bereits geübt wurde, ist so ein junger Hund natürlich noch kein routinierter Autofahrer. Man sollte einen Platz im Auto auswählen, wo sich der Welpe so behaglich wie möglich fühlt. Das kann der Schoß des Beifahrers sein oder die Rückbank, falls jemand zusammen mit ihm dort sitzt und ihn ablenken kann.
Die ersten Nächte können etwas unruhig werden. Lassen sie ihn nicht allein, er war noch nie von seiner Mutter und seinen Geschwistern getrennt und wird sie vermissen. Amy_und_julia Am besten lassen sie ihn in Ihrer Nähe schlafen. Das hat außerdem den Vorteil, dass Sie merken, wenn er wach wird, denn dann muss er dringend raus! Ein 8 Wochen alter Welpe ist natürlich rein physisch noch nicht in der Lage, seine Schließmuskel zu kontrollieren. Hier ist Ihre Beobachtungsgabe gefragt, um Pannen zu vermeiden. Man sieht dem Welpen nämlich an, wenn er muss. Sobald er sich mit der Nase auf dem Boden suchend durch das Zimmer bewegt, wird es höchste Zeit, ihn hochzunehmen und nach draußen zu bringen. Wenn es dann geklappt hat, sollte man ihn überschwänglich loben. So wird er schnell begreifen. Grundsätzlich sollte man dem Welpen nach jeder Mahlzeit und längeren Schlaf- und Spielphasen die Möglichkeit geben, sich draußen zu lösen. Sollte mal ein Missgeschick passieren, wischen Sie die Pfütze kommentarlos weg.
Wenn der Welpe an die neuen Besitzer abgegeben wird, wird damit ein wichtiger Entwicklungsprozess unterbrochen, nämlich die Sozialisation an seine Artgenossen. Deshalb sollten Sie mit ihrem Welpen eine Welpenspielgruppe besuchen. Hier wird er spielerisch lernen, wie man sich unter Hunden verständigt und benimmt.
Um einen umweltsicheren Hund zu bekommen, reicht es jedoch nicht, nur die Welpenspielstunde zu besuchen. Sie sollten sich überlegen, was alles auf ihren Hund einmal zukommen kann und woran er gewöhnt werden sollte. Hierzu zählen sicherlich Fahrten mit Bus oder Zug, Bummel durch die Fußgängerzone, Gang durch's Kaufhaus, Fahrt durch eine Waschstraße, Restaurantbesuche, Überquerung von Brücken, längeres Verweilen an einem Verkehrsknotenpunkt und natürlich vieles mehr, lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf.
Natürlich wird das Leben mit Ihrem neuen Familienmitglied in der ersten Zeit sehr anstrengend sein. Aber je intensiver Sie sich mit ihm beschäftigen, desto schneller lernt der Welpe, was von ihm erwartet wird bzw. was verboten ist. Wenn Sie viel Zeit mit ihm verbringen, wird sein Vertrauen und die Bindung zu Ihnen sehr schnell wachsen.
Seitenanfang